(Bonn, 23.02.2016) Zum dritten Mal ist der Weltverfolgungsindex von Open Doors durch ein Team von acht Wissenschaftlern des Internationalen Instituts für Religionsfreiheit (IIRF) geprüft und mit einem positiven Prüfungsvermerk versehen worden. Das IIRF wählte dabei fünf Länder und verfolgte jeweils den gesamten Arbeitsablauf, von den Experten, die Fragebögen ausfüllten, über den Bearbeitungsprozess durch die Forschungsabteilung von Open Doors, bis zur abschließenden Punkteerrechnung. Drei Wissenschaftler prüften den gesamten Verlauf im Blick auf alle fünf Länder, während weitere fünf Wissenschaftler jeweils ein Land noch gründlicher prüften, für das sie selbst Experten sind. Wo erforderlich, zogen die fünf Wissenschaftler weitere Kollegen zu spezifischen Fragen hinzu.

Als eines der Ergebnisse unterbreitete das IIRF eine Liste von Vorschlägen, um den Umgang mit voneinander abweichenden Antworten in den ausgefüllten Fragebögen zu ein- und demselben Land zu verbessern. Zum ersten Mal schlug das IIRF keine Verbesserungen des Fragebogens an sich vor.

„Der Fragebogen ist immer wieder verbessert worden, sodass weiteren mögliche Änderungen keine Priorität haben. Der Schwerpunkt muss nun vielmehr darauf liegen, die Qualität der Antworten in den Fragebögen zu gewährleisten und mit Abweichungen in den geäußerten Meinungen umzugehen.“

Der Prüfungsvermerk hat folgenden Wortlaut:

„Die Ergebnisse des Open Doors Weltverfolgungsindex 2016 werden durch die Open Doors Forschungsabteilung zum Weltverfolgungsindex im Rahmen der derzeitig bei der Auswertung der Informationen erreichten Genauigkeit zutreffend dargelegt. Die Zahlenangaben werden durch differenziert erläuternde Länderprofile ergänzt. Die Prüfer loben die Einführung neuer Maßnahmen zur Qualitätssicherung durch die Analysten der Open Doors Forschungsabteilung. Dies betrifft sowohl die Einheitlichkeit in der Anwendung der Fragebögen und der Methodologie durch gemeinschaftliche Überprüfung von mehrdeutigen Fragen und Problemstellungen als auch die stichprobenhafte, paarweise, gegenseitige Überprüfung von Ergebnissen zu einzelnen Ländern durch die jeweils zuständigen Verfolgungsanalysten.“

Der stellvertretende Direktor des IIRF, Prof. Dr. Christof Sauer, der Koordinator des Prüfungsteams, bemerkte:

„Ich bin beeindruckt von der kollegialen Zusammenarbeit mit den Verfolgungsanalysten der Forschungsabteilung von Open Doors International. Ich stelle eine bemerkenswerte Offenheit fest für kritische Rückmeldungen und anhaltende Bemühungen, den Weltverfolgungsindex zu verbessern.“


Downloads:

 

One Comment

  1. Stefan Schnabel 11. October 2016 at 09:44

    Vielen Dank für die Information, denn auf den Index von OpenDoors zur Christenverfolgung hinweisend, bekomme ich oft zu hören, dies sei eine unseriöse, evangelikale Einrichtung. Warum dem so ist, konnte man mir eigentlich nie erklären. Aber die Aussage stand. Hier haben wir jetzt eine Referenz, die Gott sei Dank angebbar und überprüfbar ist.

     

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *